When you buy through links on this site, I may earn an affiliate commission at no extra cost to you. Learn more.

Wie man eine Naht beendet. Die 5 besten Methoden dafür.

Zu wissen, wie man einen Stich beendet, ist eines der wichtigsten Dinge, die man wissen muss, wenn man nähen lernen will.

Es spielt keine Rolle, ob Sie nur nähen wollen, um schnelle Kleidungsreparaturen und kleine Projekte zu machen oder ein ernsthaftes Hobby betreiben.

Wenn ein Stich am Ende nicht richtig gesichert ist, werden sich deine Nähte zum ungünstigsten Zeitpunkt öffnen!

Glauben Sie mir, das wollen Sie nicht, deshalb zeige ich Ihnen heute fünf verschiedene Möglichkeiten, eine Naht so zu beenden, dass sie sich nicht öffnet, es sei denn, ein Nahttrenner tut es.

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, d.h. wenn du über einen der Links in diesem Artikel etwas kaufst, kann es sein, dass ich eine Provision erhalte, ohne dass dir dadurch zusätzliche Kosten entstehen (Um mehr darüber zu erfahren, klicke hier)

Wir haben auf diesem Blog schon viele schöne und wertvolle Nähprojekte gemacht. Viele davon mit der Nähmaschine, ein paar andere nur mit der Hand genäht.

Auch wenn du eine Anfängernähmaschine hast, musst du einige grundlegende Fähigkeiten erlernen, die du bei jeder Art von Maschine brauchst.

So zum Beispiel, wie man die Maschine richtig einfädelt oder wie man eine Spule richtig aufzieht.

Das sind einige der ersten Fähigkeiten, die wir lernen. Die meisten davon sind Anleitungen, die wir leicht online oder in unseren Bedienungsanleitungen finden können.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wichtigkeit des Handnähens?
  2. Wie verriegelt man einen Stich am Ende?
  3. Wie viele Knoten sollte man am Ende eines Stichs machen?
  4. Welche ist die beste Nadel zum Handnähen? (Nadelgrößen)
  5. Wie beendet man einen Stich mit der Hand? 5 Möglichkeiten
    1. Klassisch
    2. Verstärkt
    3. Kleinster Knoten
    4. Verstärkt für schwere Stoffe
    5. Einfacher einfacher Knoten.
  6. Wie beendet man eine Naht mit der Nähmaschine?

Warum ist Handnähen wichtig?

Das Nähen mit der Maschine macht unser Leben definitiv einfacher. Das heißt aber nicht, dass wir auf das Nähen von Hand verzichten können, nur weil wir eine Maschine haben.

Auch wenn man hauptsächlich mit der Nähmaschine nähen möchte, muss man wissen, wie man mit der Hand näht.

Es gibt viele Situationen, in denen wir diese Fähigkeit brauchen. Zum Beispiel, wenn man einen unsichtbaren Stich machen muss, um offene Nähte zu schließen.

Daher ist das Wissen, wie man einen Stich richtig beendet, eine unverzichtbare Technik.

Und das gilt für alle mit und ohne Nähmaschine, die kleine oder große Projekte machen wollen.

Oder auch nur, um für den Kleiderschrank-Notfall gerüstet zu sein.

Wie verriegelt man einen Stich am Ende?

Es gibt zwei grundsätzliche Möglichkeiten, eine Naht zu sichern, wenn man mit dem Nähen fertig ist. Die erste ist das Nähen mit der Hand, die zweite ist der Rückstich mit der Nähmaschine.

Für jede dieser beiden Methoden gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Mit der Hand.

Die Grundidee, einen Stich mit der Hand zu beenden, besteht darin, die Nadel über den letzten Stich zu führen, eine Schlaufe zu bilden und die Nadel durch diese Schlaufe zu führen, indem man am Faden zieht, um einen Knoten zu machen.

Aber das ist nicht die einzige Möglichkeit.

Wir haben mehrere Möglichkeiten, die Masche zu schließen, die wir gerade machen. In diesem Beitrag zeigen wir dir 5.

Mit einer Nähmaschine.

Ein Stich mit einer Nähmaschine zu schließen, ist viel einfacher und schneller.

Das Einzige, was du tun musst, ist, den Rückwärtsnähhebel oder -knopf zu drücken, der sich normalerweise an der Vorderseite deiner Maschine befindet.

Damit werden die Transporteure (hier ist ein Beitrag über die Teile einer Nähmaschine, falls du nicht weißt, was Transporteure sind) rückwärts bewegt, so dass du rückwärts über dieselbe Naht nähen kannst.

Machen Sie nur 3 bis 5 Rückwärtsstiche und gehen Sie dann wieder vorwärts.

Schneide den Faden ab, wenn du fertig bist.

Wie viele Knoten sollte ich machen, wenn ich einen Stich beende?

Machen Sie niemals nur einen Knoten am Ende eines Stichs von Hand. Unsere Empfehlung ist, 2 bis 3 kleine, feste Knoten zu nähen.

Weniger als das wird Ihre Nähte unweigerlich öffnen. Mehr wird eine hässliche Masse erzeugen, die nicht asketisch aussieht.

Versuchen Sie, so oft wie möglich, die Endknoten auf der falschen Seite der Stoffe Ihrer Projekte oder zwischen den Nähten zu machen.

Welche ist die beste Nadel zum Nähen mit der Hand?

Die beste Nadel für Ihr Projekt hängt von der Stoffstärke des zu nähenden Stoffes ab.

Beachten Sie, dass es viele verschiedene Arten von Handnadeln gibt. Gobelin-, Quilt- und scharfe Nadeln sind nur einige davon.

Und jede Art von Handnadel hat unterschiedliche Größen.

  • Allgemeine Handnadeln zum Nähen: Verwenden Sie die Größen 3, 4, 5 und 6, um mittelschwere Stoffe zu nähen, wie sie auf Baumwollhemden oder Kleidern zu finden sind. Diese Nadeln sind ideal zum Ausbessern von Kleidung, da sie leicht einzufädeln und zu handhaben sind.
  • Mittelschwere bis schwere Handnähnadeln: Die Nadelstärken 1 bis 3 sind perfekt für alle mittelschweren bis schweren Stoffe wie Hosen, Jeans und Outdoor-Stoffe (z. B. für Kissen). Sie sind dicker und länger als die normalen Nadeln und lassen sich daher sehr leicht handhaben und einfädeln. Sie können auch problemlos schwerere Stoffe durchstechen.
  • Zarte Handnadeln zum Nähen: Wenn Sie etwas mit einem durchsichtigen Stoff wie Chiffon oder Leinen nähen oder flicken müssen, sollten Sie Nadeln der Größen 10, 11 und 12 verwenden. Diese sind kürzer, schärfer und viel dünner als die beiden letztgenannten, so dass sie leicht durch den Stoff gehen, ohne ein großes Loch zu machen oder ihn zu beschädigen.
  • Wie man einen Stich mit der Hand beendet. 5 verschiedene Methoden

    Methode 1. Einfacher Knoten mit der Nadel.

    1. Nähen Sie den vorletzten Stich.

    Nähen Sie jeden Stich gleichmäßig, bis nur noch ein Stich fehlt, um die Nahtzugabe-Markierung zu erreichen.

    Versichere dich, dass du mindestens 5″ oder 6″ Faden übrig hast, da du ihn für den Knoten brauchst.

    2. Mache eine Schlaufe.

    Mache den letzten Stich, aber ziehe den Faden nicht bis zum Ende.

    Bei der letzten Masche eine kleine Schlaufe lassen.

    3. Stecke die Nadel durch die Schlaufe.

    Die Nadel in der Nähe des Endes der letzten Masche einführen, um sie nach vorne zu bringen.

    Dann führe die Nadel durch die Schlaufe, die wir in Schritt #2 gemacht haben.

    Zieh die Nadel und den Faden ganz sanft heraus.

    4. Wiederhole Schritt #3.

    Wir führen unsere Nadel durch die letzte Masche, um ein weiteres Mal einen Doppelknoten zu machen.

    Ziehen Sie nicht bis zum Anschlag, um eine zweite Schlaufe zu bilden.

    Die Nadel durch die neue Schlaufe führen und ganz nach oben ziehen, bis der Knoten gebildet ist.

    Benutze deine Finger oder Fingernägel, um zu verhindern, dass sich der erste Knoten bewegt oder öffnet.

    5. Schneide die Fadenreste ab

    Wenn die Knoten gemacht sind, schneide den überschüssigen Faden ab, um ein sauberes Ergebnis zu erzielen.

    Methode 2. Die letzte Masche verstärken.

    Wende diese Technik an, wenn du sichergehen willst, dass du einen starken Knoten machst.

    1. Nähen Sie den vor-letzten Stich.

    Nähen Sie jeden Stich gleichmäßig, bis nur noch ein Stich fehlt, um die Nahtzugabe-Markierung zu erreichen.

    Versichere dich, dass du mindestens 5″ oder 6″ Faden übrig hast, da du ihn für den Knoten brauchst.

    2. Mache den letzten Stich.

    Stechen Sie die Nadel von hinten nach vorne in den Abstand, in dem die letzte Masche enden soll.

    Ziehen Sie den Faden, um die letzte Masche zu bilden.

    3. Wiederhole die letzte Masche.

    Wiederhole Schritt 2 ein weiteres Mal, aber ziehe dieses Mal nicht ganz durch, damit sich eine Schlaufe bilden kann.

    4. Stecken Sie die Nadel durch die Schlaufe.

    Dann führst du die Nadel durch die Schlaufe, die wir in Schritt #3 gemacht haben.

    Zieh die Nadel und den Faden ganz sanft.

    Wiederhole diesen Schritt ein weiteres Mal, um einen Doppelknoten zu machen.

    5. Schneide den überschüssigen Faden ab

    Nachdem die Knoten gemacht wurden, vergewissere dich, dass der Knoten sehr fest ist und schneide den überschüssigen Faden ab, um ein sauberes Ergebnis zu erzielen.

    Methode 3. Von Hand knüpfen.

    Dies ist eine der stärkeren und saubereren Methoden, um einen Stich zu beenden.

    Sie ist langsamer als die anderen Techniken.

    Aber ein Doppelknoten wie dieser sichert die Nähte besser, weil die beiden Knoten mit „einfachen“ Fäden statt mit Doppelfäden gemacht werden.

    Damit wird der Knoten fester und kleiner.

    1. Mache die letzte Masche.

    Machen Sie den letzten Stich Ihrer Naht.

    Lass 6″ bis 7″ Restfaden übrig, da dieser für den Knoten benötigt wird.

    2. Entfernen Sie die Nadel.

    Schneide die Fäden in der Nähe der Nadel ab, um sie zu entfernen, oder miss die 6″-7″ ab und schneide die Fäden dort ab.

    3. Den Knoten knüpfen.

    Trenne die Enden der Fäden voneinander. Kreuze sie und führe den unteren Faden durch die Schlaufe.

    Ziehe beide Fäden in entgegengesetzte Richtungen.

    Denke daran, nicht zu fest zu ziehen, sonst könntest du den Stoff beschädigen oder Falten bilden.

    4. Mache einen weiteren Knoten.

    Wiederhole Schritt #3, um einen doppelten Knoten zu machen.

    5. Schneide den überschüssigen Faden ab

    Nachdem die Knoten gemacht wurden, schneide den überschüssigen Faden ab, um ein sauberes Ergebnis zu erzielen.

    Methode 4. Rückstich-Verstärkung

    Diese Technik zum Beenden eines Stichs ist ideal für schwere Stoffe wie Denim oder Canvas.

    Sie ist perfekt, um das Ende der Nähte zu sichern, damit sie einer rauen Behandlung standhalten, wie sie diese Art von Stoffen hat.

    1. Nähen Sie den vorletzten Stich.

    Nähen Sie jeden Stich gleichmäßig, bis nur noch ein Stich bis zur Nahtzugabemarke fehlt.

    Versichere dich, dass du mindestens 5″ oder 6″ Restfaden hast, da dieser für den Knoten benötigt wird.

    2. Mache einen Handrückenstich.

    Nimm die Nadel und stecke sie wieder in die Mitte der vorherigen Masche.

    Stechen Sie die Nadel vorwärts durch die Stelle, an der die letzte Masche enden sollte.

    Ziehe sanft, um eine Schlinge zu bilden.

    3. Mache einen Knoten

    Die Nadel durch die Schlaufe aus dem vorherigen Schritt führen.

    Ziehen Sie vorsichtig, bis die Schlaufe geschlossen ist.

    4. Sichern Sie den Knoten.

    Wiederholen Sie Schritt #3, um den Knoten zu sichern. Beginne an denselben Stellen, um Beulen zu vermeiden.

    5. Schneide den überschüssigen Faden ab

    Nachdem die Knoten gemacht wurden, schneide den überschüssigen Faden ab, um ein sauberes Ergebnis zu erzielen.

    Methode 5. Einfacher Doppelknoten

    Keine Komplikationen. Diese Technik ist einfach und schnell.

    Ideal für leichte und einfache Projekte mit mittelschweren Stoffen wie Tischsets oder Untersetzer.

    1. Mache den letzten Stich.

    Machen Sie den letzten Stich Ihrer Naht.

    Lass ein paar Zentimeter Faden übrig, der für den Knoten benötigt wird.

    2. Mache einen Kreis.

    Mache mit dem Faden einen Kreis, der groß genug ist, um deinen Finger hineinzustecken.

    3. Schließe den Kreis.

    Halte das Ende des Kreisfadens mit deinem Finger fest.

    Die Nadel durch die Rückseite zur Vorderseite des Kreises führen.

    Zieh den Faden hoch, während du den Kreis hältst, um einen Knoten zu bilden.

    Benutze deine Finger, um den Knoten so nah wie möglich am Stoff zu halten.

    Wiederhole den Vorgang, um einen Doppelknoten zu machen.

    4. Schneiden Sie den überschüssigen Faden ab.

    Nach dem Knoten schneiden Sie den überschüssigen Faden ab, um einen sauberen Abschluss zu erhalten.

    Wie man einen Stich mit der Nähmaschine beendet.

    Die andere Möglichkeit, einen Stich zu beenden, ist die Verwendung der Rückstichfunktion der Nähmaschine.

    1. Machen Sie alle Ihre Nähte. Halten Sie an, wenn Sie das Ende der Naht erreicht haben.
    2. Drücken Sie den Rückstichhebel oder den Knopf (wenn es ein Knopf ist, hat er einen „U“-förmigen Pfeil) und nähen Sie 3-4 Stiche zurück. Hör auf.
    3. Nähe wieder vorwärts.
    4. Schneide die restlichen Fäden ab.

    Und das war’s! Jetzt weißt du, wie du eine Masche auf viele verschiedene Arten beenden kannst, je nach deinen Bedürfnissen.

    Ich empfehle dir, so viel wie möglich mit einem Stück Stoff zu üben, damit du besser darin wirst, kleine Knoten zu machen.

    Denken Sie daran, dass je kleiner und fester, desto weniger Masse auf den rechten Seiten der Stoffe entsteht. Für andere mag das ein kleines Detail sein, aber du wirst mit der Zeit ein Auge für diese Details entwickeln..

    Kennen Sie einen einfacheren Weg, eine Masche zu beenden? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

    Vergessen Sie nicht, uns in den sozialen Medien auf Facebook, Instagram und Pinterest zu folgen.

    Und wenn du Teil einer tollen Gruppe von Gleichgesinnten sein willst, dann werde Mitglied im My Golden Thimble Sewing Club auf Facebook!