When you buy through links on this site, I may earn an affiliate commission at no extra cost to you. Learn more.

Ist Free-Motion-Quilten schwer? (Was Sie erwarten können)

Free Motion Quilten kann eine Herausforderung für diejenigen sein, die es noch nie ausprobiert haben.

Beim Freihandquilten nähen Sie Ihre Quiltteile zusammen, ohne den Transporteur zu benutzen, der den Stoff in einer geraden Linie führt.

Ist Free-Motion-Quilten schwer?

Free-Motion-Quilten erfordert viel Platz, einen Plan, bevor Sie beginnen, und viel Übung. Auch wenn eine Methode nicht unbedingt schwieriger ist als eine andere, erfordert das Freihandquilten doch einige Anpassungen an Ihren normalen Stil..

Da es schwierig ist, mit dem Transporteur die gewünschten Muster zu erzeugen, verwenden die meisten Quilterinnen die Technik des Freihandquiltens, um mit dem Einfädeln und Nähen Muster und Designs zu schaffen.

In diesem Artikel werden wir mehr über das Freihandquilten erfahren!

Wie schwer ist es, mit Free-Motion-Quilten anzufangen?

Wenn Sie mit dem Freihandquilten beginnen möchten, müssen Sie einige Dinge beachten, um den Einstieg zu finden.

Ein paar Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie anfangen, sind:

1. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben:

Raum ist wichtig, wenn es um Quilten geht.

Wenn Sie noch nie einen Quilt oder eine andere große Decke genäht haben, ist Ihnen vielleicht gar nicht bewusst, wie viel mehr Platz Sie dafür brauchen, verglichen mit dem Nähen kleinerer Dinge wie Kleidung oder kleinen Projekten.

Wenn Sie nicht genügend Platz haben, um Ihren Quilt auszulegen, kann es passieren, dass er nach unten zieht und beschwert wird, was das Nähen schwierig machen kann.

Um dieses Ziehen zu verhindern, müssen Sie Ihren Quilt einfach vom Boden auf einen Tisch oder eine andere Oberfläche legen können, die sein Gewicht während des Nähens trägt.

2. Üben Sie zuerst:

Jedes Garn und jede Stoffkombination lässt sich anders verarbeiten, und Sie sollten mit einem Teststück üben, bei dem Sie den Stoff und das Garn verwenden, das Sie verwenden möchten.

Das erste Üben kann Ihnen helfen, Probleme mit der Fadenspannung, Nähprobleme und andere Probleme zu erkennen, auf die Sie stoßen könnten, bevor Sie mit dem Nähen Ihres eigentlichen Projekts beginnen.

Das erste Üben hilft Ihnen nicht nur, mögliche Probleme zu erkennen, sondern kann Ihnen auch dabei helfen, die Art des gewünschten Designs einzugrenzen, und ist ein guter Hinweis darauf, ob Sie in der Lage sein werden, das Design zu nähen, das Sie beabsichtigen.

3. Mach einen Plan:

Sie sollten nicht nur üben, sondern auch einen Plan und ein Layout Ihres geplanten Projekts erstellen, bevor Sie beginnen.

Je mehr Sie Ihr Projekt im Voraus planen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Fehler machen, wenn Sie Ihren Quilt tatsächlich zusammennähen.

Einige Möglichkeiten, wie Sie Ihr Design planen oder skizzieren können, sind:

  • Sie ordnen Ihre Teile an und machen dann ein Foto.
  • Mit der Hand einen Entwurf zeichnen
  • Eine Quiltsoftware verwenden, um das Design zu skizzieren
  • 4. Einfach anfangen:

    Wenn Sie neu im Free Motion Quilten sind, sollten Sie nicht mit einem allzu komplizierten Design beginnen, sondern mit etwas Einfachem.

    Wenn Sie Ihr erstes Free Motion Quilting-Projekt machen, sollten Sie sich für den Erfolg vorbereiten. Das wird Ihnen helfen, das Free Motion Quilten zu erlernen, ohne sich durch ein kompliziertes Muster oder Design entmutigen zu lassen.

    Brauchen Sie eine spezielle Quiltmaschine?

    Das Beste am Freihandquilten ist, dass Sie nicht in eine teure Spezialquiltmaschine investieren müssen, um loszulegen.

    Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihnen das Freihandquilten gefällt, Sie aber bereits eine Nähmaschine besitzen, können Sie Ihre normale Nähmaschine verwenden, solange Sie den Transporteur absenken können.

    Das Absenken des Transporteurs verhindert, dass die Maschine den Stoff beim Nähen nach vorne drückt, und ermöglicht es Ihnen, in jedem gewünschten Muster zu nähen.

    Wenn Sie nach einer professionelleren Methode des Quiltens suchen, können Sie in eine spezielle Quiltmaschine investieren, die Ihnen mehr Stichoptionen bietet und besser geeignet ist, wenn Sie vorhaben, viel zu quilten.

    Welche Materialien und Ausrüstungen braucht man zum Freihandquilten?

    Wenn Sie mit dem Free-Motion-Quilten beginnen möchten, benötigen Sie einige Dinge, bevor Sie beginnen.

    Eine Sache, die Sie benötigen, ist ein Freihandquiltfuß. Damit können Sie sich beim Freihandquilten frei bewegen und müssen Ihre Maschine nicht in eine Richtung zwingen..

    Wenn Sie vorhaben, regelmäßig zu quilten, sollten Sie auch einen Verlängerungstisch in Betracht ziehen, der die Arbeitsfläche Ihrer Nähmaschine erweitert.

    Sie sollten sich auch ein paar Dinge zulegen, die Ihnen helfen, Ihr Design zu zeichnen und auf Ihren Quilt zu übertragen.

    Zu diesen Dingen gehören:

  • Markierungswerkzeuge, die Ihnen helfen, Markierungen auf Ihrem Quilt zu machen, die leicht zu verfolgen sind.
  • Ein Quiltlineal, das dir hilft, deinen Stoff durch die Maschine zu führen.
  • Ein Kunststoffschieber, der die Transporteure abdeckt und eine glattere Nähfläche schafft.
  • Eine Quiltführung, das ist ein beschwerter Ring, den du auf deinen Quilt legst, damit du innerhalb des Rings quilten kannst.
  • Außerdem benötigen Sie die üblichen Nähutensilien wie Garn, Nadel, Schere, den gewünschten Stoff, einen Nahttrenner für den Fall, dass Sie Fehler machen, und alles andere, was Sie bei einem normalen Projekt verwenden würden.

    Wie macht man Free Motion Quilten EINFACHER?

    Free-Motion-Quilten kann eine entmutigende Aufgabe sein, und Sie fragen sich vielleicht, wie Sie das Free-Motion-Quilten einfacher machen können.

    Seien Sie versichert, dass es einige Dinge gibt, die Sie tun können, wenn Sie zum ersten Mal mit dem Freihandquilten beginnen, um es einfacher zu machen.

    Zu diesen Dingen gehören:

    1. Fang klein an

    Nehmen Sie sich beim ersten Mal nicht zu viel vor.

    Beginne mit einem kleineren Projekt, wenn du gerade erst anfängst, dann kannst du mehr Übung bekommen und mit einer einfacheren Stoffmenge arbeiten.

    Größere Stoffe können aufgrund des Gewichts und der Masse des Materials sowie der Planung, wie man eine so große Fläche nutzen kann, schwieriger zu bearbeiten sein.

    2. Übung:

    Wenn man etwas tut, macht Übung den Meister, und beim Quilten ist das nicht anders.

    Wenn Sie nicht viel Geld für Teststoffe ausgeben wollen, können Sie auch mit Filzstoff üben. Filz ist preiswert und funktioniert ähnlich wie Stoff.

    3. Mach langsam:

    Sie können Ihre Geschwindigkeit mit dem Fußpedal bestimmen, und es ist am besten, langsam vorzugehen, wenn Sie zum ersten Mal mit dem Quilten beginnen.

    Wenn Sie versuchen, mit einer höheren Geschwindigkeit zu quilten, kann es für Sie schwierig sein, den Stoff in einem Tempo zu bewegen, mit dem Sie sich nicht wohl fühlen.

    4. Gehen Sie sanft mit sich um:

    Sie werden wahrscheinlich kein Experte sein, wenn Sie zum ersten Mal mit dem Quilten beginnen.

    Eines der besten Dinge, die Sie für sich selbst tun können, ist, den Druck wegzunehmen.

    Die Erwartung, auf Anhieb ein Profi im Quilten zu sein, kann sehr entmutigend sein, wenn man gerade erst anfängt.

    Wenn man den Druck wegnimmt, kann man anfangen, das Quilten und den Lernprozess wirklich zu genießen.

    Wie erhält man gleichmäßige Stiche beim Freihandquilten?

    Gleichmäßige Stiche in Ihrem Quilt können für das Aussehen Ihres Projekts sehr wichtig sein.

    Gleichmäßige Stiche in Ihrem Quilt zu erzielen ist ähnlich wie gleichmäßige Stiche in jedem Ihrer Nähprojekte zu erzielen.

    Wenn Sie keine gleichmäßigen Stiche erhalten, könnte eines der folgenden Probleme vorliegen:

    1. Spannungsprobleme:

    Ungleichmäßige Stiche können die Ursache für ein Spannungsproblem des Fadens sein.

    Wenn du deine Fadenspannung einstellst, solltest du darauf achten, dass der Ober- und der Unterfaden eine ähnliche Spannung haben.

    Wenn die Spannungen nicht übereinstimmen, kann es zu Knoten im Faden kommen, die Stiche können ungleichmäßig sein oder der Faden kann sogar reißen.

    Wenn Sie ein solches Problem haben, sollten Sie sowohl den Ober- als auch den Unterfaden überprüfen.

    Wenn Sie sich bei der Fadenspannung unsicher sind, können Sie einen Teststreifen nähen, um sicherzustellen, dass alles richtig funktioniert.

    2. Zu starkes Ziehen:

    Wenn du zu stark an deinem Stoff ziehst, kann es passieren, dass du eine größere Stichlänge als der Rest hast.

    Normalerweise hilft der Transporteur Ihrer Maschine, dies zu verhindern, aber wenn Sie mit Freihandquilten arbeiten, ist der Transporteur nicht in der Lage, Ihre Stiche gleichmäßig zu halten.

    Um dies zu beheben, sollten Sie sicherstellen, dass Sie den Stoff nicht durch die Maschine ziehen und stattdessen den Faden sanft durch die Maschine führen.

    3. Maschinenfehler:

    Wenn Sie ein Problem mit der Stichlänge haben und es nicht auf einen der oben genannten Gründe zurückzuführen ist, liegt möglicherweise ein Problem mit Ihrer Maschine vor.

    Wenn Sie das Problem nicht selbst diagnostizieren können, sollten Sie Ihre Maschine zu einem Spezialisten bringen oder den Hersteller Ihrer Maschine anrufen.

    Dieser kann das Problem Ihrer Maschine diagnostizieren und beheben oder Ihnen sagen, welche Art von Problem Sie haben.

    Wie bereitet man einen Quilt vor, um das beste Ergebnis zu erzielen?

    Die Vorbereitung Ihres Quilts vor dem Start kann dazu beitragen, dass Ihr Quilting-Projekt reibungslos verläuft.

    Um Ihren Quilt vorzubereiten, sollten Sie Folgendes tun:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Quiltoberseite quadratisch ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Einlage/Verstärkung größer als Ihre Quiltoberseite ist.
  • Geben Sie sich eine Unterlage, die mindestens 8 Zoll breit oder 10 Zoll lang ist.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie alle Fäden an Ihrem Quilt abschneiden, entweder auf der Ober- oder Rückseite Ihrer Quiltstoffe.
  • Nageln Sie die Oberseite Ihres Quilts nicht an die Unterseite.
  • Wenn Sie quilten, sollten Sie darauf achten, dass es nicht zu locker ist, damit Ihr Quilt fest und gleichmäßig wird.
  • Bügeln Sie alle Stoffe, die Sie verwenden wollen, damit sie keine Falten werfen und beim Nähen flach aufliegen.
  • Wasche deinen Stoff, bevor du ihn zusammennähst.
  • So kann der Stoff beim Waschen einlaufen, bevor Sie ihn zusammennähen, damit Ihr Quilt nicht schon beim ersten Waschen ruiniert wird.
  • Bevor Sie mit dem Quilten beginnen, bereiten Sie Ihren Quilt gut vor, besorgen Sie die nötige Ausrüstung und üben Sie, bevor Sie anfangen.

    So können Sie den Quilt schaffen, den Sie sich wünschen!