When you buy through links on this site, I may earn an affiliate commission at no extra cost to you. Learn more.

Warum ist meine Schere steif? (Gelöst & erklärt)

Die Schere ist eines der wichtigsten Werkzeuge für jedes Nähprojekt.

Wie jedes andere Werkzeug auch, braucht sie von Zeit zu Zeit ein wenig Pflege, damit sie reibungslos funktioniert.

Wenn sich Ihre Schere beim Gebrauch steif anfühlt, ist das ein Zeichen dafür, dass sie eine Überholung braucht:

Hier ist der Grund, warum Ihre Schere steif ist:

Eine Schere kann aus verschiedenen Gründen steif werden: Sie ist verrostet, sie muss geölt oder gereinigt werden, oder die Scherenspannung ist zu hoch. Wenn sich Ihre Schere schwergängig anfühlt, ist es an der Zeit, das Problem zu erkennen und sie zu warten, damit sie wieder richtig funktioniert.

Warum ist meine Schere schwer zu öffnen?

Wenn Ihre Schere richtig funktioniert, sollte sie sich leicht öffnen und schließen lassen, ohne dass der Benutzer viel Kraft aufwenden muss. Wenn sie steif geworden ist und sich nicht mehr so leicht öffnen lässt wie sonst, ist es wichtig, den Grund dafür herauszufinden..

Schauen wir uns die Hauptprobleme an, die das Öffnen einer Schere erschweren:

Rost:

Erstens kann Rost Probleme bei der Bewegung der Schere verursachen.

Wenn die Metallklingen oder der Gelenkbereich Feuchtigkeit ausgesetzt sind, kann die Schere zu rosten beginnen. Ein paar Rostflecken mögen zunächst kein großes Problem darstellen, aber sie können sich zu einem ernsthaften Problem entwickeln, das die Beweglichkeit der Schere einschränkt.

Wenn sich an der Oberfläche der Klingen starker Rost ansammelt, passen sie nicht mehr so zusammen, wie sie konzipiert sind. Sie können sich beim Versuch, sie zu öffnen, klemmen. Wenn sich der Rost weiter entwickelt und stärker wird, kann Ihre Schere völlig unbeweglich sein, bis der Rost entfernt ist.

Selbst wenn sich der Rost auf den Drehpunkt beschränkt, kann sich die Schere trotzdem nur schwer öffnen lassen. Wenn die wachsenden Rostflecken den Drehpunkt blockieren, haben Ihre Klingen nicht mehr die Bewegungsfreiheit, die sie einmal hatten.

Reinigen und Ölen:

Das zweite Problem sind Scheren, die schon lange nicht mehr gereinigt wurden.

Bei Nähprojekten können sich lose Fasern und andere Rückstände auf den Klingen der Schere ansammeln und deren Bewegungsspielraum einschränken. Wenn es lange her ist, dass Sie Ihre Schere gereinigt haben, könnte das der Grund sein, warum sie sich schwer öffnen lässt.

Wenn wir eine Schere nach der Benutzung nicht abwischen, sammeln sich die Fasern an der Basis der Klingen an. Diese Fasern können sich festsetzen und die Bewegung der Schere behindern.

Auch ein Mangel an Öl kann dazu führen, dass sich eine Schere schwer öffnen lässt. Jedes Werkzeug oder jede Maschine mit beweglichen Metallteilen muss regelmäßig geölt werden, damit es richtig funktioniert.

Das ist bei einer Schere nicht anders.

Die Basis der Klingen kann eine Menge Reibung und Spannung entwickeln, wenn sie nicht regelmäßig geölt wird. Ohne Öl, das dafür sorgt, dass die beweglichen Teile leicht aneinander vorbeigleiten, kann dieser Metall-auf-Metall-Bereich den Eindruck erwecken, dass sich die Schere nicht richtig öffnen lässt.

Spannung:

Schließlich lässt sich die Schere nur schwer öffnen, wenn die Spannung zu hoch eingestellt ist. Die Schraube kontrolliert die Einstellung der Scherenspannung im Drehpunkt der Klingen.

Wenn die Schraube zu locker ist, ist die Spannung zu niedrig. Die Spannung ist wahrscheinlich zu niedrig, wenn Ihre Schere dazu neigt, vollständig aufzufallen.

Wenn die Schraube hingegen zu fest angezogen ist, ist die Spannung zu hoch. Wenn sie zu fest angezogen ist, kann sie ausreichen, um das Öffnen der Klingen zu behindern.

Wie steif sollte eine Schere sein?

Deine Schere braucht eine gewisse Steifigkeit und Spannung, um saubere, effektive Schnitte zu machen.

Wenn sie jedoch zu steif oder zu locker ist, gibt es Probleme.

Wenn Ihre Schere zu locker ist, öffnet sie sich zu leicht und ermöglicht keine präzisen, einfachen Schnitte. Sie neigt dazu, das Material aus dem Weg zu schieben, da die Klingen nicht mehr richtig ausgerichtet sind.

Eine zu steife Schere lässt sich dagegen kaum öffnen und verwenden, ohne dass die Hand stark belastet wird.

Mit einem einfachen Test können Sie feststellen, ob Ihre Schere die richtige Steifigkeit und Spannung hat. Halten Sie Ihre Schere vor sich, wobei die Klingen in den Himmel und der Griff auf den Boden zeigen.

Nun halten Sie einen Griff in Position und öffnen den anderen Griff, bis sich die Klingen in einer 90-Grad-Position befinden.

Lassen Sie den Griff los, den Sie bewegt haben, und schütteln Sie die Schere ein wenig. Beobachte, was mit der Klinge passiert, die du nicht festhältst.

Wenn sie sich nicht bewegt, bedeutet das, dass deine Schere zu steif ist und die Spannung zu hoch ist.

Schnappt die Schere ganz zu, bedeutet das, dass deine Schere nicht genug Spannung hat und gestrafft werden sollte. Wenn sie sich ein wenig bewegt, vielleicht etwa einen Zentimeter, sind Spannung und Steifigkeit gerade noch perfekt.

Für eine vollständige visuelle Demonstration dieses Tests können Sie sich das folgende Video auf YouTube ansehen:

Warum klebt meine Schere zusammen?

Ein weiteres häufiges Problem mit Scheren hat mit der Klebrigkeit zu tun.

Wenn Sie Probleme mit Spannung oder Rost beseitigt haben, haben Sie vielleicht ein Klebeproblem an Ihren Händen. Diese sind häufig und sehr leicht zu beseitigen.

Jedes Mal, wenn Sie etwas mit einem Klebstoff schneiden, besteht die Gefahr, dass Sie eine klebrige Schere erhalten. Du merkst es vielleicht gar nicht, aber wenn du etwas mit Klebeband geschnitten hast, kann der Kleber leicht auf deine Klingen übertragen werden..

Wenn du klebrige Verschmutzungen auf deinen Klingen siehst, musst du sie entfernen, damit deine Schere wieder funktioniert. Versuchen Sie es mit einer allgemeinen Reinigung mit Nähmaschinenöl oder kaufen Sie einen speziellen Klebstoffentferner, wenn die Klebrigkeit sehr stark ist.

Sobald der Klebstoff entfernt ist, sollten Sie keine Probleme mehr mit klebrigen Scheren haben.

Wenn Sie Ihre Schere regelmäßig reinigen und einölen, können Sie verhindern, dass sich Rückstände ansammeln und bei der Arbeit an Ihren Nähprojekten Probleme verursachen.

Versteift Rost die Scherengelenke?

Rost kann Scherenscharniere versteifen. Eine der ersten Stellen, an denen Rost an den Scherenblättern entstehen kann, ist der Bereich um den Drehpunkt.

Es kann sogar sein, dass er sich am Drehpunkt zwischen den Scherenblättern befindet, so dass er kaum zu sehen ist und man nicht einmal weiß, dass er da ist.

Wenn sich Rost um das Scharnier herum bildet, wird es immer schwieriger, die Schere zu öffnen. Außerdem wird der Bereich geschwächt, so dass die Schere zu brechen droht, wenn sie auf ein besonders hartes Schneidgut trifft.

Wenn Sie bei Verdacht auf Rost destillierten weißen Essig verwenden, bleiben Ihre Klingen rostfrei und funktionieren reibungslos.

Können Scherenscharniere brechen?

Scheren können brechen, und wenn sie brechen, dann meist an den Scharnieren.

Wenn man versucht, eine Schere an einem Material zu benutzen, das sie nicht durchschneiden kann, und man übt genug Druck aus, spürt man diesen Druck am Scharnier. Wenn der Druck stark genug ist, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als zu brechen.

Wenn Ihr Scharnier verrostet ist, ist es noch wahrscheinlicher, dass es bricht, wenn es mit zähem Material konfrontiert wird. Rost schwächt den Bereich, in dem er auftritt, und ist oft um den Drehpunkt und das Scharnier einer Schere herum zu finden.

Eine kaputte Schere besteht in der Regel aus zwei Teilen. Wenn Sie zwei identische Klingen mit den dazugehörigen Griffen haben, die vollkommen intakt sind, ist in der Regel die Schraube oder ein anderes Gelenkstück gebrochen.

Sie können diese Teile Ihrer Schere aufbewahren und sie zur Reparatur bringen. Ein Fachmann kann das Scharnier reparieren und Ihre Schere wieder zum Laufen bringen.

Einige hochwertige Scheren werden sogar mit einer lebenslangen Garantie geliefert und können ohne zusätzliche Kosten repariert werden.

Wie repariert man eine steife Schere?

Was auch immer die Ursache für Ihre steife Schere ist, es gibt eine Heimwerkerlösung, die Sie heute zu Hause ausprobieren können, um sie wieder zum Laufen zu bringen.

Ganz gleich, wie stark der Rost an Ihrer Schere ist, destillierter weißer Essig aus der Küche kann wahre Wunder bewirken. Füllen Sie ein Glas mit Essig und lassen Sie Ihre Schere mit den Klingen darin 24 Stunden lang einweichen..

In dieser Zeit wird sich ein Großteil des Rosts in der Flüssigkeit auflösen. Wenn nach Ablauf der Zeit noch etwas übrig ist, können Sie es mit einem Tuch oder einer alten Zahnbürste leicht wegwischen.

Sie können diesen Vorgang jederzeit wiederholen, wenn Sie neue Rostflecken an den Klingen oder am Drehpunkt bemerken.

Ölen und Reinigen:

Wenn Ihre Schere gereinigt oder geölt werden muss, können Sie spezielles Scherenöl oder Nähmaschinenöl verwenden.

Zur Reinigung können Sie alle Metallflächen Ihrer Schere leicht mit dem Öl bestreichen. Lassen Sie es ein paar Minuten einwirken und wischen Sie dann mit einem Tuch Schmutz, Farbstoffe, Fasern und überschüssiges Öl ab.

Sie können eine alte Zahnbürste verwenden, um zwischen den Klingen an der Basis zu reinigen. Wenn sich in diesem Gelenkbereich Fasern angesammelt haben, lässt sich die Schere nur schwer öffnen.

Wenn Ihre Schere sauber ist, aber geölt werden muss, können Sie das Öl auf den Drehpunkt und den Scharnierbereich konzentrieren. Überall dort, wo Metall auf Metall reibt, sollten Sie das Öl verwenden, um die Reibung zu verringern.

Nach dem Auftragen des Öls sollten Sie die Schere wiederholt öffnen und schließen, damit das Öl einziehen kann. Sie sollten spüren, wie die steife Schere leichter zu bedienen ist, wenn das Öl seine Wirkung entfaltet.

Wenn die Spannung der Schere Ihr Problem ist, können Sie mit einem Schraubenzieher nachjustieren. Drehen Sie die Schraube nach rechts, um die Schere fester zu ziehen und die Spannung zu erhöhen. Dreht man die Schraube ein wenig nach links, wird sie lockerer und die Schere lässt sich leichter öffnen.

Abschließende Überlegungen

Scheren können mit der Zeit steif werden und lassen sich in der Regel mit ein paar einfachen Mitteln wieder in Schwung bringen.

Rost kann dazu führen, dass Ihre Schere steif wird, wodurch die Gefahr steigt, dass sie bricht. Mit destilliertem weißen Essig können Sie Ihre Schere rostfrei halten.

Nähmaschinenöl eignet sich hervorragend zum Reinigen und Ölen der Scharniere Ihrer Schere.

Schließlich kann das Überprüfen der Spannung und das Nachstellen mit einem Schraubenzieher dazu beitragen, dass die Schere die perfekte Steifigkeit behält, um saubere Schnitte zu machen.

Quellen

Japanische Scheren: Wie man eine Schere neu ausrichtet und die perfekte Spannung erhält

NCH Europe: Was sind die häufigsten Probleme im Zusammenhang mit Rost?

Two Little Kits: Wie Sie Ihre Stoffschere pflegen